Virtuelle Lösungen für schnelleres Benchmarking und „time to market“

Auf gleich zwei wichtigen Fachkongressen im kommenden Herbst präsentiert TECOSIM seinen virtuellen Benchmarkingprozess TEC|BENCH – auf der EuroCarBody und auf der SIMVEC. Auf der SIMVEC stehen zudem neue Lösungen für eine digitale Entwicklung und einer daraus resultieren beschleunigten Produkteinführung im Fokus.

Auf der EuroCarBody, der führenden globalen Benchmarking-Konferenz im Karosseriebau, stellt TECOSIM vom 16. bis 18. Oktober 2018 den aktuellen Stand von TEC|BENCH vor. Der eigenentwickelte virtuelle Benchmarking-Prozess ermöglicht eine hohe Detailtiefe und Genauigkeit der virtuellen Abbildungen des jeweiligen Wettbewerbs-Fahrzeugs. Die Möglichkeit Fahrzeugmodule oder -strukturen in der kundeneigenen CAE-Umgebung aufzubereiten, lässt die Nachfrage stetig wachsen. Neben neuer digitaler Zusatzanwendungen, rückt TECOSIM die TEC|BENCH stock models in den Fokus der Fachausstellung (Stand 11). Vorteil: Die Ergebnisse bereits durchgeführter Fahrzeugprojekte sind preislich attraktiv und schnell verfügbar.

Neue Ansätze und Lösungen für eine schnellere Produktentwicklung und -einführung stehen im Mittelpunkt des TECOSIM-Auftritts (Stand 35) auf dem VDI-Kongress SIMVEC am 20. und 21. November 2018. Die steigende Komplexität in der Material- und Fahrzeugentwicklung bei gleichzeitig sinkenden Entwicklungszeiten lässt die Nachfrage nach neuen Entwicklungslösungen wachsen. TECOSIM sieht großes Potenzial bei der Realisierung einer digitalisierten Entwicklungskette in der besseren und schnelleren Nutzung von FEM-, CAD- sowie CAE-Daten und deren Simulation in Echtzeit.