TECOSIM erneut Topinnovator

TECOSIM wurde auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen erneut als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet. Vorstandsmitglied Dr. Torben Birker nahm das renommierte Siegel gemeinsam mit den beiden TECOSIM-Innovationsbeauftragten Dr. André Backes und August Sattler aus den Händen von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar entgegen. Zuvor hatten sich die Spezialisten für rechnergestützte Entwicklung (computer-aided engineering, CAE) einem zweistufigen wissenschaftlichen Analyseverfahren unterzogen. TECOSIM erhält den Preis nach 2011 zum zweiten Mal.

Beim Innovationswettbewerb TOP 100 überzeugte das Engineering-Unternehmen die Jury unter anderem mit seinem Innovationsklima. „Wir nutzen die kollektive Intelligenz, die in unserer Firma vorhanden ist“, sagt Vorstandsmitglied Udo Jankowski. Den neuen Innovationsprozess SIM|PULS plante und benannte das Managementteam von TECOSIM daher im Rahmen von Workshops und Ideenwettbewerben gemeinsam mit den Mitarbeitern. „Bei der Ausarbeitung des Prozesses haben wir viele Meinungen und Blickwinkel berücksichtigt“, erläutert Jankowski. Da es infolgedessen in den einzelnen Abteilungen bereits Botschafter für das neue Konzept gab, ließ es sich gut in den Unternehmensstrukturen verankern.

Von 302 Qualifikanten schafften es 234 Unternehmen ins Finale. 178 von ihnen erhielten in drei Größenklassen die Auszeichnung. Bild: KD Busch/compamedia GmbH

„Unser interner Prozess hat die Bedeutung von Innovationen stärker ins Bewusstsein von uns allen gerückt“, erklärt Dr. Torben Birker. „Wir investieren viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement und setzen dabei auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt unser Dank – nicht nur für das Erreichen der TOP-100-Auszeichnung, sondern auch für zahlreiche Verbesserungen und neue Produktideen.

Auszeichung: TECOSIM-Vorstand Dr. Torben Birker (zweiter von links) und die Innovationsbeauftragten Dr. André Backes und August Sattler nahmen die Trophäe aus den Händen von

Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar entgegen.

Bild: KD Busch/compamedia GmbH

Treiber in der virtuellen Fahrzeugentwicklung

Der selbst auferlegte Anspruch eines Innovationstreibers in der virtuellen Fahrzeugentwicklung trägt neben dem SIM|PULS-Prozess zu zahlreichen Neuentwicklungen bei. Zu den jüngsten Coups der Ingenieure gehört die rechnergestützte Entwicklungsmethode TEC|CONCEPT. Der Prozess ermöglicht bereits in einer frühen Phase des Automobildesigns eine Vielzahl von Optimierungsvarianten und schließt Lücken zu bisherigen Verfahren. Ein weiteres Beispiel ist die Ende vergangenen Jahres eingeführte Software TEC|WRX, die die täglichen Arbeiten eines Berechnungsingenieurs beim Modellaufbau erheblich vereinfacht und beschleunigt.

Trends und Marktpotenziale aufspüren

Beim Aufspüren von Trends und Marktpotenzialen setzt TECOSIM nicht nur auf interne Ressourcen, sondern auch auf Fachkonferenzen, Forschungskooperationen und vor allem individuelle Diskussionsrunden mit seinen Kunden – auf sogenannte Ideenbasare. Dabei treffen TECOSIM-Mitarbeiter mit Fachleuten aus Kundenunternehmen zusammen, tauschen Überlegungen zu Produkten, Prozessen oder laufenden Projekten aus und bearbeiten diese dann gemeinsam weiter.

Zweistufige Analyse

Grundlage der Auszeichnung mit dem TOP-100-Siegel ist eine zweistufige Analyse, die Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt haben. Die Wissenschaftler untersuchen dabei das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der mittelständischen Unternehmen anhand von über 100 Parametern in fünf Kategorien. Wer dann letztlich mit dem TOP-100-Siegel ausgezeichnet wird, entscheidet die wissenschaftliche Leitung.