TECOSIM auf der EuroCarBody

Es hat Tradition: Einmal im Jahr findet sich die weltweite Crème de la Crème des Karosseriebaus im hessischen Bad Nauheim ein. In diesem Jahr waren es rund 550 Ingenieure aus 24 Ländern. Auch TECOSIM war wie in den Jahren zuvor mit seinem Messestand dabei und hat seine Methode für virtuelles Benchmarking (Reverse Engineering) vorgestellt.

„Mit TEC|BENCH erstellen wir auf Basis von Hardware-Daten in mehreren Schritten CAE-Modelle und liefern daraus wertvolle virtuelle Informationen für die Fahrzeugentwicklung“, sagt Mark Gevers, Director Business Development bei der TECOSIM GmbH. „Das kann erhebliche Vorteile bringen und den Entwicklungsprozess beschleunigen. Und Geschwindigkeit ist in Zeiten der Transformation hin zu neuen Antriebskonzepten ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.“

Im Mittelpunkt der TECOSIM-Präsentation auf der Fachkonferenz EuroCarBody standen die preislich attraktiven und schnell verfügbaren TEC|BENCH-Bestandsmodelle. Besonders die von TECOSIM bereits virtuell erfassten und in CAE-Modelle überführten E-Fahrzeuge stießen auf reges Interesse. „Je nach Zielsetzung empfehlen wir Kunden auch maßgeschneiderte Lösungen für eine konkrete Aufgabenstellung und eine bedarfsgerechte Analyse. Von unseren Bestandskunden haben wir sehr gute Rückmeldungen zu deren Know-how-Gewinn sowie den Zeit- und Kosteneinsparungen erhalten“, freut sich Gevers.