TECOSIM auf der SIMVEC 2014

„Wir beflügeln Ihren Entwicklungsprozess“. Unter diesem Motto präsentiert sich TECOSIM am 18. und 19. November 2014 auf dem VDI-Fachkongress SIMVEC in Baden-Baden. Der CAE-Marktführer ist mit zwei Fachvorträgen, einem Messestand sowie als Sponsor des Abendempfangs bei der führenden Veranstaltung zum Thema „Berechnung, Simulation und Erprobung im Fahrzeugbau“ vertreten. Im Fokus der TECOSIM-Fachausstellung (rechts neben dem Eingang des Kongresssaales I) stehen neue und bewährte Produkte sowie aktuelle Branchentrends. Auch die beiden Referenten stellen in ihren Fachvorträgen innovative Tools und Verfahren vor, die den Alltag in der Produktentwicklung noch effizienter gestalten.

Fachvortrag: „AUTOMEX - neue Software schließt Lücke und beschleunigt den Aufbau von Finite-Elemente-Modellen“

Am ersten Kongresstag (18. November) informiert Dr. André Backes, Technical Expert bei TECOSIM, um 14.30 Uhr im Auditorium (UG) über „AUTOMEX“. Die Software wird vor allem bei der Simulation von dünnwandigen Fahrzeugkomponenten mit stark gerippten Strukturen eingesetzt und ist aus einem Gemeinschaftsprojekt mit der Hochschule RheinMain und Opel entstanden. Beim Aufbau der FE-Modelle greifen Berechnungsingenieure auf sogenannte Mittelflächen zurück. AUTOMEX schließt hier eine Lücke: Die Generierung von Mittelflächen kann dank der Software nun auch in den Fällen automatisiert per Knopfdruck erfolgen, bei denen bisher aufwändig die Mittelflächen aus 3D-CAD-Daten manuell erzeugen mussten. Der bisherige Zeiteinsatz – je nach Komplexität des Bauteils mehrere Stunden bis zu 14 Tagen – wird mit AUTOMEX signifikant reduziert.

Fachvortrag „Modellierung von Verbundsicherheitsglas für die Fahrzeugsicherheitssimulation mittels XFEM“

Einen Tag später - am 19. November – referiert Dipl.-Ing. Mark Gevers, Leiter der TECOSIM Niederlassung Köln, über die aktuelle weiterentwickelte Modellierung von Verbundsicherheitsglas mittels XFEM. Der Fachvortrag ist um 14.45 Uhr im Auditorium (UG) zu hören. Bereits seit 2009 arbeitet TECOSIM in diesem Thema eng mit Ford zusammen: Gemeinsam haben beide Partner ein einfach zu handhabendes Modell entwickelt, das eine verbesserte Darstellung des Glasbruchverhaltens und der Rissbildung im Falle eines Kopfaufpralls auf eine Windschutzscheibe ermöglicht. Mit der neu eingesetzten „eXtended Finite Element Method“ wurde die Element-Formfunktionen erweitert: Nun können Risse auch durch das Element selbst abgebildet werden – auf diese Weise wird das globale Rissverhalten im Verbundsicherheitsglas insbesondere beim Kopfaufprall auf die Windschutzscheibe deutlich besser abgebildet.

„Wir beflügeln Ihren Entwicklungsprozess“ - mit TEC|WRX und TEC|BENCH

Am Messestand erwartet die Kongressteilnehmer eine umfassende Präsentation neuer und bewährter Produkte und Leistungen. Im Mittelpunkt stehen die Produkte TEC|WRX und TEC|BENCH.

Die neue Software TEC|WRX von TECOSIM basiert auf HyperMesh von Altair und wurde von TECOSIM-Ingenieuren weiterentwickelt. TEC|WRX automatisiert viele Einzelschritte beim Aufbau von Simulationsmodellen und gestaltet den Ingenieuralltag damit deutlich effizienter und senkt Kosten. Auch die Qualität der aufgebauten Simulationsmodelle wird verbessert.

Der virtuelle Benchmark-Prozess von TECOSIM feiert 2014 sein 10-jähriges Jubiläum und ist gefragter denn je, wenn es darum geht, beim Benchmarking aus Hardware gewonnene Informationen direkt in der virtuellen Entwicklungsumgebung als CAE-Modell bereitzustellen.