TEC|CONCEPT auf den Karosseriebautagen in Hamburg

TECOSIM und die Fast Concept Modelling & Simulation (FCMS) GmbH präsentieren am 10. und 11. Mai auf den Karosseriebautagen in Hamburg die neuartige  Prozesslösung TEC|CONCEPT. Die Methode beschleunigt und optimiert die Design-Festlegung in der frühen Konzeptphase der Fahrzeugentwicklung. Gefundene Lösungen liegen in einem nativen CAD-Format (Catia) vor, was die Kommunikation zwischen Berechnung und Konstruktion deutlich vereinfacht. 

Haben Sie Fragen zu TEC|CONCEPT? Dann wenden Sie sich an Bastian Marx unter b.marx@de.tecosim.com.

Leichtbau, innovative Werkstoffe und alternative Fertigungsverfahren sind die übergeordneten Themenfelder in der Fahrzeugentwicklung und stehen im Fokus der diesjährigen Karosseriebautage in Hamburg. An die Erreichung der einzelnen Konstruktionsziele trägt die virtuelle Fahrzeugentwicklung einen immer stärker wachsenden Anteil bei, da sie eine schnellere und zugleich wirtschaftlichere Umsetzung fördert.

Der CAE-Spezialist TECOSIM und das Software-Unternehmen FCMS mit den Tätigkeitsschwerpunkten Formparametrik und Prozesseffizienz präsentieren einen neuen Ansatz für einen beschleunigten Entwicklungsprozess - TEC|CONCEPT. Dahinter steht eine Methode zur Berechnung von kompletten Fahrzeug- oder Komponentenentwürfen, die unter anderem bereits in der frühen Entwicklungsphase, aber auch in der späteren Detaillierung vielfältige Optimierungspotenziale aufzeigt.

Als Vertreter des neben TECOSIM und FCMS zusätzlich aus der Dynardo GmbH und der Hochschule (HS) München bestehenden Entwicklungskonsortiums beleuchtet Prof. Dr. Klemens Rother (HS München) in seinem Vortrag „Effiziente rechnerunterstützte Entwicklung von Karosseriekonzepten in Rahmenbauweise“ am 10. Mai die Methode. Mit Hilfe von TEC|CONCEPT können komplexe und vielfältige Anforderungen, etwa Qualität, Gewicht, Steifigkeit oder Crash-Verhalten, frühzeitig und gleichzeitig aufeinander abgestimmt werden.

Auch für die Entwicklung von Plattformen und Derivaten lassen sich bisher unexplorierte Potenziale heben hinsichtlich Entwicklungszeitverkürzung, Entwicklungskosten sowie Steigerung der Produktqualität durch Variantenbildung und rechnerische Optimierung. Außerdem ist die neue Prozess-Lösung offen für die Berücksichtigung vielfältiger Nebenbedingungen oder Funktions- und Machbarkeitsnachweise, etwa Lackierbarkeit, Tiefziehen, Schweißverzug oder die Kostenentwicklung.

Auf der begleitenden Fachausstellung können sich interessierte Besucher einen Eindruck von TEC|CONCEPT verschaffen.

Film ab! Hier geht es zum Erklärfilm TEC|CONCEPT